Stampflehmwand Spielplatzhaus Berlin

Die "Seele" des Hauses

für die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung des neuen Berliner Stadtteils, Wasserstadt Spandau, "Spielhaus Pulvermühle".
Die Stampflehmwand verläuft fast parallel zur Längsachse des trapezförmigen Gebäudegrundrisses und teilt, über einen Flur, den Nutz- und Sanitärbereich von den Funktions- und Gruppenräumen.
Die Planer haben der Wand mehrere Nutzungen zugewiesen.
Neben der raumklimatischen Funktion, soll die Wand mehrere Nischen für Garderobe und Werkzeug aufnehmen, große Türöffnungen haben und einen Pizzaofen integrieren.
Außerdem sollen die vorhandenen Stiele und Pfette der lastabtragenden Holzkonstruktion in dem Bauteil, von den Lehmmassen verdeckt und umschlossen werden.
Das ökologische Wandbauteil soll nach Wunsch des Bauherren,
eine besondere ästhetische Ausstrahlung besitzen und
farbige Strukturen erkennen lassen.

Technische Daten:
Länge 32,65 m
Höhe 2,74 m bis 2,87 m
Dicke 0,40 m
Wandvolumen 26 cbm
Stampfllehm verarbeitet 36 cbm

Baubeginn: April 2005
Bauzeit: 6 Wochen

Bauherr: Wasserstadt GmbH
Treuhänderischer Entwicklungsträger des Landes Berlin
Architekten: Scheidt Kasprusch Architekten, Berlin
www.ska-architekten.de
Statik: HEG Beratende Ingenieure Berlin GmbH
Beratender Fachingenieur: Dr.-Ing. Christof Ziegert, Berlin

Lehmbaupartner: Axel Harms, Rädel/Brandenburg











lehmbauwerk.de